René Gabriel Notes

Publié le par Jean-Noël Hervé

Château Moulin Haut-Laroque :

Ein begeisternder, neuer Fronsac-Star

 

Nur selten sind wir so euphorisch : Aber beim Moulin Haut-Laroque von Jean-Noël Hervé aus dem Fronsac trauten wir unserem Gaumen kaum.

Besonders als wir auch noch den Jahrgang 2000 verkosteten, der wie ein grosser Pomerol schmeckt, dem etwas von einem grossen Pauillac beigemischt worden ist. Château Moulin Haut-Laroque ist der neue Fronsac-Star. Zwei Lagen (Le Moulin, Haut de Laroque) gehören zum Familienbetrieb mit weit zurückreichender Geschichte – erste Schlossabfüllungen gehen auf 1890 zurück. Heute wird das 15-hektar-Gut (65% Merlot, 20% cabernet franc, 10% Cabernet Sauvignon, 5% Malbec) von Jean-Noël Hervé geleitet, engagiert und qualitätsfanatisch.“Ich glaube, dass die Möglich-keiten unseres grossartigen Terroirs noch nicht ausgeschöpft sind. Wenn der noch nicht so ist, wie wir uns das vorstellen, dann ligt das aber an uns selber.“ DieWeinbereitung auf Château Moulin Haut-Laroque steht unter der Aufsicht berühmter Nachbarn, Michel Rolland (Fontenil) sowie Christian Veyry.

 

2007 Moulin Haut-Laroque, Fronsac:

Dunkles Lila-Rubin. Trockenwürziges Bouquet, Cassisnoten, Gewürznelken, schwarse Pfefferkörner, dunkle Rosen. Im Gaumen fest, sattes Extrakt, Rückhalt seigend, etwas kühl, aber bei vielversprechendem Potenzial, also noch ausbauend.

17/20  2013-2022

Publié dans PRESSE

Commenter cet article